"Fracht 200" - und die anderen vergessenen russischen Toten

"Fracht 200" ist das Kürzel für die Transporte, mit denen die Leichen der im Ausland gefallenen russischen Soldaten zurücküberführt werden. Doch der Krieg im Donbas hat nicht nur Soldaten das Leben gekostet, sondern auch Zivilist*innen. 2661 Tote gelten mittlerweile als gesichert.

Eine der mutigen Russ*innen, die sich für einen menschenwürdigen Umgang mit lebenden und toten russischen Opfern dieses Krieges einsetzt, ist die mutige Aktivistin Elena Wasiljewa, Gründerin des Projekts "Fracht 200 aus der Ukraine nach Russland", die dem Ukraine Crisis Media Center ein Exklusivinterview gegeben und dabei Erschütterndes berichtet hat. Hier weiterlesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Yun Kennerson (Mittwoch, 01 Februar 2017 18:11)


    Heya i am for the first time here. I found this board and I find It really useful & it helped me out much. I hope to give something back and help others like you aided me.