Russische Botschaft verhöhnt Europäer als "schwule Säue"

Quelle: Pink News, Nick Duffy, vom 24.10.2016

 

Die Russische Botschaft verhöhnt die Europäer als „schwule Säue“.

Die Spannungen zwischen Europa und Russland sind in den vergangenen Wochen angestiegen. Mittlerweile fahren russische Kriegsschiffe in einer offensichtlichen Demonstration der Stärke sogar durch den Ärmelkanal.

In dieser Woche versuchte Russland den Westen mit den LGBT-Rechten zu provozieren. Diese Taktik hat der russische Präsident Putin in der Vergangenheit schon verschiedentlich genutzt.

Tweet: Russland im Niedergang? Macht Euch keine Sorgen. Möglicherweise wird in Wirklichkeit der Niedergang des Westens befürchtet, und daß wir die Dinge besser im Griff haben.

 

Ein provokantes Statement

Die russische Botschaft in London setzte einen Tweet ab, der das Bild eines riesigen russischen Bären zeigt, der auf ein KZ für Sparschweine herabblickt, daß mit einer Regenbogen (Gay Pride)-Flagge, Sternen und dem Euro-Zeichen verziert wurde, das dem "Arbeit macht frei"-Zeichen ähnelt, das über dem Eingang von Auschwitz und anderen KZs hing.

Auch wenn das Bild die Unterschrift "for illustration purposes",  also "Symbolbild" trägt, wurde der Tweet eisig zur Kenntnis genommen.

Ein LGBT-Aktivist schrieb:

"Dies ist ein Original-Tweet der russischen Botschaft, die die Europäer als Schweine zeigt, die die Gay Pride (Regenbogen)-Flagge hissen."

"Ich bin nicht sicher, ob die Sterne in diesem Bild auch etwas bedeuten sollen, doch dieser Tweet ist angefüllt mit allen möglichen faschistischen Symbolen.".

Ein anderer Twitter-User fügte hinzu:

"Diese Karikatur ist abscheulich."

 

Rigoroses Durchgreifen gegen LGBT

Russland versuchte unlängst, als Teil des allgemeinen rigorosen Durchgreifens, eine LGBT-Unterstützungswebsite für homosexuelle Teenager zu schließen.

Elena Klimowa, die Gründerin dieser Website, wurde zuvor unter dem "Gesetz gegen homosexuelle Propaganda" verurteilt, während die Behörden das russische Soziale Netzwerk vk zwangen. gegen die Gruppe durchzugreifen.

Die Behörden sind sogar noch weiter gegangen. die staatliche Aufsichtsbehörde Roskomnadzor setzte die Deti-404 -Seite zunächst wegen "Verbreitung verbotener Informationen" auf die Schwarze Liste.

 

"What about America", oder so...

Russian President Vladimir Putin recently has kürzlich  homopobe US-Gesetze angegriffen und behauptet, daß Russland allen LGBT-Menschen gleiche Rechte garantiert.

Er behauptetet, daß die Homophobie in Russland "vorsätzlich übertrieben" würde, und griff dann die USA wegen ihrer dort noch existierenden antihomosexuellen Gesetze an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0